Das Reiterstandbild von Wilhelm II.

Das Reiterstandbild von Wilhelm II.

Das Reiterstandbild aus Bronze dominiert den Wilhelmsplatz und wurde zu Ehren des Königs der Niederlande und Großherzogs von Luxemburg Wilhelm II. von Oranien-Nassau errichtet, der von 1840 bis 1849 herrschte und dem Großherzogtum ein Jahr vor seinem Tod die erste parlamentarische Verfassung gab, bei der es sich um eine der liberalsten Verfassungen des damaligen Europas handelte.

Der französische Künstler Antonin Mercié erschuf den Reiter; sein Pferd ist das Werk von Victor Peter.

Auf dem Sockel des Denkmals prangen die Wappen der Häuser Oranien-Nassau und der Stadt Luxemburg sowie die Wappen der zwölf Kantone des Großherzogtums. In Den Haag wurde eine exakte Nachbildung des Denkmals aufgestellt.

Lage auf Google Maps »